Workshop: Kreative Hinwendung zur Erde

 

Wie können wir für unseren Planeten etwas Gutes tun? Jetzt einmal nicht in politischer oder technisch-praktischer Aktion, sondern als gedankliche, geistige Hinwendung zur Erde. Positive Gedanken und kreative Energie für die Erde sollen Gestalt annehmen. Um ihnen Ausdruck zu geben, gestalten wir kleine Fahnen (ca. 15 x 21 cm). Diese werden nach dem Vorbild der tibetischen Gebetsfahnen draußen aufgehängt. Die Wünsche und Gedanken sollen mit dem Wind um die Erde wehen.

 

Fahnen für die Erde. Die Erde ruft! Hören wir sie? Was sagt sie uns? Können wir ihre Schönheit und ihre Geschenke würdigen, ihr Achtung entgegenbringen?

 

Wir sehen ihre Verletzungen, die die Menschen der Erde antun. Die Krater, die beim Abbau von Kohle, Erzen, Rohstoffen entstehen, die verschmutzten Gewässer, Meere vollerPlastik, immer mehr CO2, immer weniger schützende Ozonschicht, …

 

Über Jahrtausende haben sich die Erde und die Menschheit so entwickelt, dass wir optimale Lebensbedingungen haben. Jahrtausende haben wir im Einklang mit Mutter Erde gelebt – sie ist unsere Lebensgrundlage. Wir sind Teil der Erde!

 

Es geht darum, uns eine Vorstellung von einer lebenswerten Erde zu machen. Wie soll ein gesundes Lebensumfeld aussehen? Was ersehnen wir uns wirklich? Und wie können wir der Erde gerecht werden, ihr als ein lebendiges Wesen Wertschätzung und Hinwendung geben? Ganz entschieden können wir mit Mut und Anteilnahme, mit Empathie und persönlichem Einsatz auf die positiven Bilder der Welt zugehen, statt in Resignation und Katastrophenstimmung unterzugehen. Wir können einen neuen Blick entwickeln.

 

Am: Do. 17.1.2019 von 19:00 bis 21:30 im MGH in Waffensen

 

Kosten: Spende für Material und Raummiete 2,50 € pro Person. Material bringe ich mit, aber jede/jeder kann gerne Stoff, Farbe und sonstige Materialien mitbringen.

 

Anmeldung: Marion Katz-Wefers, 04205-1475, marion@katz-wefers.de

 

Gestalten für die Welt - die Welt mitgestalten!


 

WIEDER BEGEGNUNG

 

Bilder von

 

Inga Bruns und Daniela Wolter

 

04. Dezember 2018 bis Ende Januar 2019

 

 

 

Um Begegnung geht es bei dieser Ausstellung im Mehrgenerationenhaus in vielfacher Hinsicht. Die beiden Künstlerinnen Inga Bruns und Daniela Wolter lernten sich bereits vor 12 Jahren an einem Ort kennen, wo kreatives Schaffen den Mittelpunkt der Begegnung bildet. Nachdem sie sich lange Zeit aus den Augen verloren hatten, trafen sie sich dann vor zwei Jahren zufällig wieder - und wieder, und wieder - bis diese Begegnungen immer kürzere Abstände bekamen.  Beide waren in all den Jahren ihrer Liebe zur Malerei treu geblieben, wenn auch auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

 

Inga Bruns verzaubert durch die Einfachheit ihrer Bildsprache. Sie nutzt den Tanz des Körpers und menschliche Posen um mit uns in den Dialog zu treten. Sie spielt mit kubistischen Elementen oder expressivem Farbeinsatz. Hierfür nutzt sie Acrylfarben, Kohle und Stifte. Zuletzt waren ihre Bilder in Scheessel im Nötelhaus zu sehen.

 

Daniela Wolter zeigt in dieser Ausstellung eine kleine Auswahl an phantastischer Malerei der letzten 5 Jahre. Ihre Ölbilder entstehen in einem langwierigen Prozess der Lasurmalerei und waren zum Beispiel 2016 in einer großen Ausstellung durch die gesamte Rotenburger Fußgängerzone verteilt zu sehen.

 

Beiden haftet der Eindruck des surrealen an.

 

Welcher Ort wäre für eine Ausstellung wie diese besser geeignet, als eine Begegnungsstätte wie das Mehrgenerationenhaus?!

Fühlen Sie sich eingeladen, vielleicht auch ein Stückchen sich selbst, in diesen Werken wieder zu begegnen.



Hoffest 05. Mai 2019

Frühlings-Hoffest mit Fahrradbörse + Codier Aktion sowie Flohmarkt.

 

Ein Tag für Jung und Alt mit Musik, Bühnenprogramm, Aktionen für Kinder, Info- und Verkaufsstände sowieso Reparatur-Café und vieles mehr. 

Für das leibliche Wohl sorgen das MGH-Team und die Landfrauen.


Bindungstraining für Alleinerziehende im Landkreis Rotenburg

Im Februar 2018 beginnt der Verein Sambucus aus Vahlde im Mehrgenerationenhaus in Waffensen mit dem nächsten präventiven wir2 Seminar für alleinerziehende Mütter und Väter.

Das intensive emitions- und bindungsbezogene Elterntraining wir2 ist ein Angebot für Alleinerziehende mit Kindern im Vor- und Grundschulalter, in dem sie Kraft und Selbstvertrauen für das Leben als Familien-Alleinverantwortliche finden können. An zwanzig Nachmittagen bieten wir wöchentlich eine Doppelstunde für die Erarbeitung der Themen auf der Grundlage eines festen Curriculums an.

Wesentliches Ziel des Seminars ist die Stärkung des mütterlichen/väterlichen Selbstvertrauens und der Eltern-Kind-Bindung. Das Wohlbefinden der Kinder und das seelische Gleichgewicht der Eltern werden gefördert und die gemeinsame Elternverantwortung gestärkt. Zuhause werden die Kursinhalte mit speziell ausgearbeiteten Übungen in der Familie vertieft. Die Inhalte der zwanzig Wochenstunden sind in vier Themenblöcke gegliedert. Das zugrunde liegende wissenschaftlich fundierte Konzept wurde von Univ. Prof. Matthias Franz in Düsseldorf entwickelt. Es wird von ihm und seinem Team evaluiert. Die präventive Wirksamkeit des Programms wurde in langer Forschungsarbeit wissenschaftlich belegt. Die Teilnahme an Eltern- und Kindergruppe ist kostenlos. Durchgeführt wird das Seminar im Landkreis Rotenburg/Wümme vom Verein Sambucus e.V.

Die Elterngruppe leiten Engela von Beesten, Ärztin und Psychotherapeutin aus Vahlde und Dr. med. Christoph Dembowski, Kinder und Jugendarzt aus Rotenburg. Die Betreuung der Kindergruppe gewährleistet Elisabeth Dembowski (Physiotherapeutin aus Rotenburg) mit Mitarbeiterinnen des MGH Waffensen.

Die Gruppe startet, sobald die Mindestteilnehmeranzahl erreicht ist.

Eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort möglich bei A.von Beesten Telefon (AB) 04267-8243 oder per mail info@sambucus.org

Unterstützt und vertreitet wird das Programm von der Walter Blüchert Stiftung in Gütersloh, die Menschen helfen will, Herausforderungen zu meistern und ihr Potenzial besser zu nutzen.


Selbstbehauptung (WenDo) für Mädchen

WenDo steht für ein Training der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. In diesem Kurs können Mädchen ihre Stärken erproben, neues Verhalten ausprobieren, sich mit Ängsten auseinandersetzen und Mut entwickeln. WenDo ist leicht erlernbar  und hat nicht mit Sportlichkeit und Kondition zu tun, es unterstützt und stärkt die individuellen Fähigkeiten und Besonderheiten jedes Mädchens. Selbstbewusstsein und das Wissen um die eigene Stärken sind dabei gute Voraussetzungen nicht nur im Hinblick darauf Gewalt vorzubeugen, sondern auch zur Prävention von Suchtverhalten. Die Mädchen der WenDo-Kurse lernen, unangenehme und bedrohliche Situationen einzuschätzen und angemessen zu reagieren. Schwerpunkt des Workshops sind Wahrnehmungsübungen, Schulung von Körpersprache und Selbstausdruck, Stimmtraining und Rhetorik, Stärkung des Selbstbewusstseins und Erweiterung der Handlungskompetenz mit Hilfe von Gesprächen, Rollenspielen und Gruppenübungen. Dazu gehört außerdem die Vermittlung einfach erlernbarer Selbstverteidigungstechniken und das Entwickeln von sinnvollen Mustern und Strategien für brisante Situationen. Im Vordergrund steht das Erinnern an die eigenen Fähigkeiten und Stärken. Das anschließende Elterngespräch dient dazu, die im Kurs erlernten Fähigkeiten im Alltag zu verstetigen.

 

Der Kurs findet 1x pro Monat von 15-18:30 Uhr im MGH Waffensen statt.

 

Die Teilnahmegebür beträgt 32€ pro Treffen.

                                                                                       

 Info und Anmeldung im MGH Waffensen unter 04268-982531